Höhlenrettung von Johann Westhauser kostete knapp 1 Million Euro

Zu Pfingsten 2014 war der erfahrene Höhlenforscher Johann Westhauser in der Riesending-Höhle Untersberg verunglückt.

6 Tage dauerte die Rettung, über 700 Helfer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren an der rettung Westhausers beteiligt. Westhauser erlitt bei dem Unglück ein Schädel-Hirn-Trauma.

Nun bezifferte das Bayerische Innenministerium die Kosten für den mehrtätigen Einsatz aus Polizei, Hubschraubern, Personalkosten etc. auf 960.000 Euro.

Der Großteil wird vom Freistaat getragen, doch auch Johann Westhauser wird sich in nicht unerheblichem Maße an den Rettungskosten beteiligen.

Quelle: rfo