Geschädigte Hochwasser-Gemeinden kämpfen um Unterstützung

Einen Monat nach dem verheerenden Hochwasser müssen besonders die betroffenen Orte Langenzenn und Flachslanden weiter auf Spenden hoffen.

Die Schäden in den Gemeinden belaufen sich auf zweistellige Millionenbeträge. Von denen wird nur ein Bruchteil von den Soforthilfen des Freistaats abgedeckt. Zahlreiche Helfer haben in der Zwischenzeit zwar die größten Schäden beseitigt, allerdings bleiben viele Häuser weiter unbewohnbar.

Daher hoffen die Kommunen nun auf Spenden aus der Bevölkerung.

Quelle: Franken Fernsehen