Flüchtlinge campieren im Regensburger Dom

Am vergangenen Dienstag haben sich 45 Menschen in den Regensburger Dom geflüchtet und tagelang auf Kirchenasyl gehofft. Männer, Frauen und Kinder campieren dort, in der Hoffnung, doch nicht in ihr Heimatland abgeschoben zu werden. Als Sinti und Roma befürchten sie in Albanien, Montenegro oder dem Kosovo Verfolgung, Rassismus und gesellschaftlichen Ausschluss.