Fall Peggy: Ermittler setzten 30.000 Euro Belohnung aus

Vor gut einer Woche wurden die sterblichen Überreste der seit 15 Jahren verschwundenen Peggy Knobloch aus dem oberfränkischen Lichtenberg gefunden.

Seither versuchen Polizei und Staatsanwaltschaft fieberhaft, den Mörder des kleinen Mädchens zu finden. Auf einer Pressekonferenz heute in Bayreuth wurde jedoch deutlich, dass es bis dato keine heiße Spur zum Täter gibt.

Auch sind die Leichenteile von peggy nicht vollständig. Zudem fehlen Teile der Kleidung und auch der Schulranzen des Mädchens. Die Ermittler bitten daher um weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung in Höhe von € 30.000 ausgesetzt.

Quelle: TV Oberfranken