Fall Malina: Keine Hinweise auf Gewaltverbrechen

Seit Samstag (8. April) ist es endgültig zur traurigen Gewissheit geworden:

Die am Freitag in der Donau gefundene Leiche ist die vermisste Studentin Malina Klaar. Ein DNA-Abgleich bestätigte die Vermutungen der Polizei vom Freitag.

Die Studentin war am 19. März nach einer Partynacht nicht nach Hause zurückgekehrt und seither vermisst.

Laut Polizei liegen aber keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen vor.

Quelle: TVA Ostbayern