Ewige Anbetung Obertrubach

Mitte des 18. Jahrhunderts war es, dass ein gewisser Anton von Seinsheim als Fürstbischof von Bamberg eine Neuerung einführte: Jeden Tag sollte in einer Gemeinde seines Bistums das Gebet im Mittelpunkt stehen.

Diese „Ewige Anbetung“ wird heute zwar nur noch in wenigen Orten zelebriert.

Dort wo es der Fall ist, aber umso prächtiger. Zum Beispiel in Obertrubach im Landkreis Forchheim. Mitten in der Fränkischen Schweiz wird eine Lichterprozession abgehalten, der Höhepunkt der „Ewigen Anbetung“ in der 2200-Einwohner-Gemeinde.

In diesem Jahr sorgte aber Sturmtief „Burglind“ für Stirnrunzeln, ob die Veranstaltung stattfinden kann. Die kurze Antwort: ja, es ging!