Erlanger Forscher erreichen wichtigen Fortschritt in der Krebsforschung

Rund 500.000 Menschen in Deutschland erhalten jedes Jahr die Schockdiagnose „Krebs“. UV-Strahlung, Tabakrauch und Chemikalien sind äußere Riskikofaktoren, die man meiden sollte.

Doch was ist, wenn der Krebs bereits ausgebrochen ist? Das muss nicht zwingend das Todesurteil sein. Krebsforscher in Erlangen ist es jetzt gelungen, einen Mechanismus zu identifizieren, der darüber entscheidet ob ein Krebs besonders bösartig ist.

Quelle: Franken Fernsehen