Eggenfelden: Nach Mord an Heimleiterin – Zweifel an Schuldfähigkeit

Am vergangenen Freitag hatte ein 51-jähriger Heimbewohner die Leiterin eines Alten- und Pflegeheims in Eggenfelden durch eine Messerattacke getötet (wir berichteten).

Der Täter wurde am Samstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt und in eine geschlossene psychiatrische Einrichtung eingeliefert.

Offenbar gab es vor der Messerattacke einen Disput zwischen der Heimleitering und dem 51-jährigen bezüglich der mangelnden Ordnung in seinem Zimmer. Daraufhin verließ der Mann das Büro der Heimlieterin, kehrte mit einem Küchenmesser zurück und attackierte die Frau von hinten mit tödlichen Messerstichen. Die Frau verstarb noch am Tatort.

Quelle: TRP1