Die CSU vor der Schicksalswahl in Bayern

Die Vorzeichen für die CSU stehen alles andere als gut:

Ein historisch schlechtes Wahlergebnis bei der Bundestagswahl im letzten Jahr. Die Sondierungsgespräche um ein Jamaika Bündnis gescheitert. Ein interner Machtkampf zwischen Horst Seehofer und Markus Söder, der geschadet haben könnte. Aktuell die GroKo-Verhandlungen vor der Brust und die Landtagswahl in Aussicht, in der die absolute Mehrheit alles andere als sicher ist.

Die Folge: Die CSU befindet sich gerade in den wohl schwersten Zeiten ihrer jüngeren Geschichte. Doch nun soll alles anders werden. Mit Markus Söder steht ein neuer Ministerpräsident in den Startlöchern und man fühlt sich gut gewappnet für die Verhandlungen mit der SPD in Berlin. Dennoch macht sich leichte Nervosität in der Parteibasis breit.

Für die CSU eigentlich eine ungewohnte Situation. Da ist Optimismus gefragt, wie beim Neujahrsempfang in Würzburg zu hören und zu sehen war.

Quelle: TV Mainfranken