„Curvy Supermodel“ Christina aus Franken

90-60-90 – drei Zahlen die die Attraktivität einer Frau spätestens seit Marylin Monroe definieren. Kaum ein Plakat in der Stadt, kaum eine Schaufensterpuppe, die da aus dem Rahmen fällt. Bei TV-Sendungen wie Germanys Next Topmodel wird dieses Idealbild schon an die kleinsten weitergegeben. Kritik gibt es en masse.
Die Realität sieht ja anders aus. Die meisten Frauen haben mehr auf den Hüften und fühlen sich wohl damit. Da wittert auch RTL 2 eine Chance und hat ein neues Format aufgesetzt. Das „Curvy Supermodel“. Eine Mittelfränkin kam da jetzt eine Runde weiter.