Coburg: Urteil im Prozess um „Auftragsmord von Beiersdorf“

„Ein Urteil, dass das Gericht für angemessen hält…“
Dieser Wunsch wird am gestrigen Verhandlungstag am Landgericht Coburg häufiger geäußert, als die Plädoyers um den so genannten „Auftragsmord von Beiersdorf“ anstehen.

Allerdings ist fraglich, ob der ursprüngliche Vorwurf des Mordes auch zum einem Urteil deswegen führen wird.
Denn aus dem Mordkomplott gegen die vier Angeklagten ist eher der fehlgeschlagene Versuch geworden, einem Bordellbetreiber eine Abreibung zu verpassen.
Kein Zweifel besteht mehr daran, dass Peter G. und Paul K., zwei Männer aus der Rockerszene, den ehemaligen Orchestermusiker Wolfgang R. vor über einem Jahr in dessen Haus zusammengeschlagen haben.

Quelle: TVO