Bayerns Kampf gegen reisende Einbrecherbanden

Die Einbruchzahlen in München sind in den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres im Vergleich zu 2014 deutlich gesunken. Dennoch sind die Zahlen sowohl in München als auch im Rest Bayerns noch immer deutlich zu hoch.

Vor allem reisende Einbrecherbanden machen der Polizei das Leben schwer. Von Dienstag bis Donnerstag trafen sich nun die Polizeichefs von Österreich, Bulgarien, Serbien und Rumänien mit Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer um ein länderübergreifendes Projekt gegen Einbrecherbanden zu erarbeiten.
Zwei wichtige Bausteine: die Schleierfahnder auf den bayerischen Autobahnen und die Software Precobs.

Quelle: muenchen.tv