Bad Aibling: Zugunglück fordert mindestens 10 Menschenleben

Es ist womöglich der schwärzeste Faschingsdienstag in Bayern.
Am Morgen sind gegen 06:50 Uhr in der Nähe von Bad Aibling zwei Nahverkehrszüge frontal zusammengestoßen.

Dabei sind nach aktuellem Erkenntnisstand mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Rund 90 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

Den Rettungskräften bot sich ein Bild des Schreckens. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich extrem schwierig, weil die Unglücksstelle in einem Waldstück an einer Hangkante neben der Mangfall liegt.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann waren vor Ort.

Quelle: muenchen.tv