Amberg: Illegaler Tiertransport mit über 7.000 Tieren gestoppt

In Amberg wurde am Sonntag (15. Oktober) der wohl größte illegale Tiertransport Deutschlands gestoppt.

Über 7.000 Tiere befanden sich in dem Transport, darunter Kaninchen, Mäuse, Meerschweinchen und Exoten wie Chamäleons und Axolotl, die streng geschützt sind und nur mit entsprechenden Papieren gehandelt werden dürfen. Diese Papiere lagen aber nicht vor.

Die Tiere hatten in den Transportkisten viel zu wenig Platz, zudem gab es weder Futter noch Wasser. Manche Tiere waren bereits tot, andere drohten zu sterben.

Der Tierschutzbund Bayern spricht vom größten illegalen Tiertransport, der jemals in Deutschland aufgegriffen worden ist und kümmert sich nun um die Verteilung der Tiere.

Aus der Mitteilung des Tierschutzbundes Bayern geht außerdem hervor, dass die Tiere von Tschechien nach Belgien gebracht werden und wohl als Lebendfutter dienen sollten.

Quelle: Oberpfalz TV