Abschieben statt Ausbilden: Bayerns Sonderweg in der Flüchtlingspolitik

Am Mittwoch, 22. Februar werden von München aus zum dritten Mal seit Dezember 2016 Flüchtlinge nach Afghanistan abgeschoben.

Und das obwohl viele von ihnen in Ostbayern dringend als Auszubildende gebraucht werden. Die Bundesregierung argumentiert, dass es sichere Gebiete in Afghanistan gibt und somit Flüchtlinge ohne Bleibeperspektive abgeschoben werden können und sollen.

Wir haben uns einige Fälle konkret angeschaut und mit Unternehmern gesprochen, die händeringend Nachwuchskräfte benötigen und durch qualifizierte Flüchtlinge ihre freien Ausbildungsplätze besetzen könnten.

Quelle: TVA Ostbayern