10.000 Euro Spende für erstochenen Fürther Sascha L.

Auch drei Wochen nach der tödlichen Messerattacke an der Fürther U-Bahnhaltestelle Jakobinenstraße schweigt der Tatverdächtige. Der 19-Jährige sitzt nach wie vor in U-Haft.

Währenddessen bekommt die Familie des getöteten 28-Jährigen Unterstützung von den „Sportfreunden Ronhof“. Bei einer Spendenaktion konnten sie rund 10 000 Euro sammeln. Sascha L. hatte in der Nacht zum 1. Februar an der U-Bahnhaltestelle eine Auseinandersetzung mit drei Männern. Dabei wurde er mit einem Messer tödlich verletzt.